Wasserzentrum

Die Einrichtungen, die der Öffentlichkeit, den Sportlern und den Schulen zur Verfügung stehen, wurden so konzipiert, dass sie möglichst viele Nutzer zufriedenstellen und den anspruchsvollsten sportlichen Bedürfnissen gerecht werden. Dies geschieht bei einer Temperatur, die je nach Aktivität zwischen 28°C und 35°C schwankt.

  • 25m-Becken: Ein großes Becken mit sechs Wasserlinien (400m²)
  • Sprungturm : Eine 110m² große Grube mit Sprungbrett in 1m Höhe und einer Plattform in 3m Höhe.
  • Lernbecken: Ein 100m² großes Becken mit beweglichem Boden, das eine Tiefe von bis zu 1,40m bietet.
  • Ein Becken mit Massagen, Temperatur 35°C
  • Ein Spielplatz für Kinder, Temperatur 30°C

Architektur

Das moderne Gebäude (27m x 90m) fügt sich harmonisch in das Gelände ein und bietet durch seine großen Fensterfronten einen schönen Blick auf die Ufer des Flusses Gérine. Ein beeindruckender Dachstuhl aus regionalem Holz überspannt den Raum und verleiht ihm eine warme Atmosphäre.

Aus energetischer Sicht ist das Gebäude nach den Standards der Minergie-P-Zertifizierung gebaut und mit photovoltaischen Sonnenkollektoren bedeckt. Dazu gehören auch Systeme zur Wärmerückgewinnung aus der Abluft und dem abgeleiteten Schmutzwasser.

Die gesamte Einrichtung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem kantonalen Amt für Sport entwickelt und erfüllt alle Anforderungen, die mit dieser Art von Infrastruktur verbunden sind, sowohl für die Schulen als auch für die Öffentlichkeit.

Neben dem 25 m langen Hauptbecken umfasst der Wasserbereich ein Becken mit Sprungbrettern, ein Lehrbecken mit beweglichem Boden, einen Spielbereich für Kinder und einen jacuzziartigen Bereich. Er wird 27 m x 90 m groß sein.

Geschichte

Der Wunsch nach einem Schwimmbad in Marly wird von der Bevölkerung seit den 2000er Jahren und den ersten Marly Cafés geäußert, die auf gemeinsame Initiative der Gemeinde und von Marly Sympa organisiert wurden. Die Einwohner wurden dazu eingeladen, ihre Visionen von der Gemeinde und den Einrichtungen, die zur Lebensqualität beitragen sollen, zu äußern.

Der Bau eines Schwimmbads stand dabei ganz oben auf der Wunschliste, und die jüngsten Berichte zeigen, dass dieser Wunsch mehr denn je aktuell ist. Darüber hinaus würde ein solches Schwimmbad auf dem Gemeindegebiet das bereits umfangreiche Sportangebot ergänzen.

Die Idee, ein Schwimmbad auf dem MIC-Gelände zu errichten, macht seit 2015 die Runde.

Heute erlauben es die Umstände, sowohl die Erwartungen der Bevölkerung als auch den schulischen Bedarf zu konkretisieren.

Die Realisierung des Schwimmbads, das Ergebnis einer öffentlich-privaten Partnerschaft, wird von der Aktiengesellschaft Marly Piscine SA getragen, die zu 75% der Gemeinde Marly und zu 25% dem Marly Innovation Center Sàrl gehört.   

Dieses Schwimmbadprojekt ist eine Antwort auf den Bedarf an Wasserflächen, damit der Schwimmunterricht im Kanton Freiburg obligatorisch werden kann. Die Infrastruktur steht der Öffentlichkeit und den Vereinen offen und bietet Stunden für die Schulen und Orientierungsstufen der umliegenden Gemeinden an.

Ziel ist es auch, den Bewohnern des Öko-Viertels einen Mehrwert zu bieten, indem ihnen Aktivitäten angeboten werden.

Die Richtung

Ney Olivier

Direktor

Exposta Christophe

Verantwortlicher Bassins

Kolly Stephan

Technischer Leiter

Das Team